Industrie 4.0: Umbrüche im Geschäftsmodell des Corporate E-Learning

In meinem Beitrag erläutere ich, warum sich das traditionelle Geschäftsmodell des Corporate E-Learning, des E-Learning in Unternehmen, erweitern wird.

Datenbrillen in der beruflichen Weiterbildung (Maschinen- und Anlagenbau)

Dirk Metzger, Christina Niemöller und Oliver Thomas von der Universität Osnabrück beschreiben im Handbuch E-Learning den Einsatz von Datenbrillen in der beruflichen Weiterbildung am Beispiel des Maschinen- und Anlagenbaus. Als „hybride Aus- und Weiterbildung“ bezeichnen sie ein Konzept, das virtuelle Realität (VR) und erweiterte Realität – Augmented Reality (AR) – miteinander kombiniert.

Adaptive Arbeitssysteme: Bei Bosch Rexroth passt sich das System an den Werker an

Eine neue Montagelinie der Bosch Rexroth AG in Homburg/Saar wurde mit dem „Industrie 4.0 Award“ ausgezeichnet. Es handelt sich in meinen Augen um ein interessantes Beispiel für Performance Support.

Mobiles Lernen (mobile learning, m-learning)

Mobile learning (m-learning) wir heute meist als eine Variante des e-Learnings verstanden, nämlich wenn Lernende beim Lernen auf mobile Informationstechnik zurückgreifen. Dieses Verständnis offenbart jedoch keineswegs die neuen Qualitäten von Lehren und Lernen.

Lernzeuge und Learnstruments

Learnstruments bzw. Lernzeuge, hier verstanden als eine Sonderform des Performance Supports, werden im Umfeld der Plattform Industrie 4.0 diskutiert.